iStock-1303336549

Bei welchen Tieren kann CBD eingesetzt werden?

CBD-Produkte sind jetzt vollständig demokratisiert. Es ist sehr einfach, Öle, Blumen oder Cremes zu finden, die es enthalten, und die gesundheitlichen Vorteile dieses Moleküls sind gut belegt.

Die Anwendung von CBD ist auch bei bestimmten Tieren möglich, sofern bestimmte Ratschläge befolgt werden. Wir erzählen Ihnen alles in diesem Artikel.

Was ist CBD?

CBD ist ein aus der Hanfpflanze gewonnenes Molekül, dessen vollständiger Name „Cannabidiol“ lautet. Es ist bekannt und wird für viele seiner therapeutischen Tugenden verwendet.

Dieses Molekül ist mit dem Endocannabinoid-System verwandt, das sowohl bei Menschen als auch bei Tieren vorhanden ist.

CBD gilt im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol) nicht als Droge, da es nicht psychoaktiv ist und kein Suchtrisiko darstellt. Nach den Regeln der Kunst konsumiert, bringt es im Gegenteil viele Vorteile für Körper und Geist.

Kann CBD bei Tieren verwendet werden?

Es ist möglich, CBD-Produkte an Tiere zu verabreichen, sofern die Gebrauchsanweisung befolgt wird. Andererseits ist es offensichtlich nicht empfehlenswert, ihnen Produkte zu geben, die THC enthalten, da sie noch empfindlicher darauf reagieren als Menschen und es ihrer Gesundheit ernsthaft schaden kann.

Es ist ratsam, ein für Tiere bestimmtes CBD-Öl einzunehmen, da diese aufgrund ihrer geringen Größe im Allgemeinen weniger konzentriert sind.

Wie kann man seinem Tier CBD geben?

Der einfachste Weg, Ihrem Haustier CBD zu geben, besteht darin, es in sein Futter zu integrieren. Öl ist dafür perfekt. Sie können auch ein paar Tropfen in einen Behälter mit Wasser geben (vergessen Sie nicht, eine Fettsubstanz hinzuzufügen, da CBD ein lipophiles Molekül ist).

Wenn Ihr Haustier den Geschmack mag, können Sie ihm die Öltropfen direkt ins Maul pipettieren, idealerweise unter die Zunge.

Abschließend beginnen Sie damit, nur ein paar Tropfen zu verabreichen, und versuchen Sie, die Wirkung zu beobachten, die Ihr Haustier verspürt. Erhöhen Sie die Dosis bei Bedarf sehr langsam.

Gut zu wissen: Einige CBD-Öle sind zum Beispiel mit Lachs aromatisiert, sodass die Verabreichung keine Schwierigkeiten mehr darstellt, da die Völlerei überhand nimmt.

CBD für Hundefutter

Welchen Tieren können Sie CBD geben?

Es wird sehr oft empfohlen, Hunden und Katzen in bestimmten Fällen CBD zu verabreichen. Sie sind in der Tat die wichtigsten Haustiere, die wir haben.

CBD kann jedoch auch Pferden sowie allen Säugetieren gesundheitliche Vorteile bieten.

Natürlich müssen Sie die Art der Verabreichung an die Größe des Tieres anpassen und sich vor der Verabreichung von einem Fachmann beraten lassen.

Was sind die Vorteile von CBD für Tiere?

Die positiven Wirkungen von CBD auf Tiere sind denen von Menschen sehr ähnlich. Hier sind einige Beispiele.

Lindern Sie die Schmerzen Ihres Haustieres auf natürliche Weise

Wenn Ihr Haustier unter vorübergehenden oder chronischen Schmerzen leidet, kann die Verabreichung eines CBD-Produkts dazu beitragen, dass es weniger Schmerzen verspürt.

Tatsächlich ist Cannabidiol mit den Botschaften verbunden, die an das Nervensystem übermittelt werden. Dadurch werden Schmerzen gehemmt und die Schmerzbehandlung erleichtert.

CBD kann bei Wunden, Wunden, nach einer Operation (mit vorheriger Beratung durch Ihren Tierarzt) und sogar bei Arthrose eingesetzt werden. CBD hat auch analgetische und entzündungshemmende Wirkungen.

Reduzieren Sie den Stress Ihres Tieres

Manche Haustiere neigen entweder von Natur aus oder von Zeit zu Zeit zu Stress.

Zum Beispiel ärgern sich manche Hunde und Katzen über die Abwesenheit ihres Besitzers, auch nur für kurze Zeit, oder mögen keine Autofahrten.

In diesem Fall kann die Einnahme von CBD tatsächlich dazu beitragen, Stress und Angst bei Ihrem kleinen Gefährten abzubauen.

Linderung epileptischer Anfälle bei einem Hund oder einer Katze

Menschen, die an epileptischen Anfällen leiden, sehen nach der Einnahme von CBD-Produkten eine Verbesserung. Dasselbe gilt für Tiere!

Wir raten Ihnen jedoch, sich zuerst von Ihrem üblichen Tierarzt beraten zu lassen.

den Appetit anregen

Manchmal leiden Tiere aufgrund von Stress, Krankheit oder sogar der medikamentösen Behandlung einer Krankheit unter Appetitlosigkeit.

Die Einnahme von CBD-Produkten kann helfen, Ihren Appetit wiederherzustellen und die Übelkeit zu reduzieren, die damit einhergehen kann.

Unser Rat: Wenn Ihr Hund Medikamente einnimmt, fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat, bevor Sie CBD verabreichen, um das Risiko von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu vermeiden.

geben Sie einem Hund cbd

Machen Sie sie gesund

Genau wie beim Menschen hat CBD interessante Auswirkungen auf die Gesundheit im Allgemeinen. Es hilft bei der Bekämpfung von Müdigkeit, bestimmten Krankheiten, Stress (und den daraus resultierenden Beschwerden usw.).

In ähnlicher Weise ist Cannabidiol wirksam gegen Autoimmunerkrankungen und kann dem Körper helfen, eine Transplantation besser zu akzeptieren.

Wirkt CBD wirklich bei Tieren?

Während einige Wirkungen von CBD, wie z. B. die Steigerung des Wohlbefindens eines Tieres, subtiler und schwieriger zu beweisen sind, wurden andere durch wissenschaftliche Studien validiert.

Stephanie McGrath, eine amerikanische Neurologin, testete Cannabidiol an Hunden mit Epilepsie. Bei 89 % der Hunde, die CBD konsumierten, nahm die Häufigkeit der Anfälle ab.

Professor Gamble LJ von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Cornell University führte mit seinem Team eine Studie über die Auswirkungen von CBD auf Osteoarthritis bei Hunden durch. Nach einem Testmonat wurde eine Verringerung der Schmerzen festgestellt.

Dr. Edward Bassingthwaighte testete CBD, um einen Krebstumor in der Brustdrüse eines Hundes zu verkleinern. Der durchgeführte Prozess endete mit großem Erfolg, da mehr als sechs Monate nach seiner Genesung kein Rezidiv mehr eintrat.

Schließlich führte die American Holistic Veterinary Medical Association im Jahr 2016 eine Studie durch, die ergab, dass 65-95 % der Menschen, die CBD an ihren Haustieren testeten, Verbesserungen ihrer allgemeinen Gesundheit oder ihres Wohlbefindens sahen.

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten getroffen werden, wenn einem Tier CBD verabreicht wird?

Vor allem empfehlen wir Ihnen, sich von Ihrem üblichen Tierarzt beraten zu lassen. Dieser kann Sie beraten, insbesondere wenn Ihr Tier bereits Medikamente einnimmt. Er kann Ihnen auch dabei helfen, die richtige Dosierung und die richtige Verabreichungshäufigkeit zu bestimmen.

Vermeiden Sie vor allem eine Überdosierung. Es ist wichtig, mit der Verabreichung nach und nach zu beginnen und anfangs 2 mg CBD pro Kilo nicht zu überschreiten.

Wenn Sie Ihrem Hund zum ersten Mal CBD pipettieren, denken Sie daran, ihn sofort zu belohnen. Er wird also die Einnahme von CBD mit etwas Positivem assoziieren.

Produkte, die wir empfehlen
Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :