cbd pentane comp

Landwirte waschen Cannabis light mit Pentan, um den zulässigen THC-Gehalt nicht zu überschreiten

Ein kürzlich auf der Website CannabisIndustrie.nl veröffentlichter Artikel enthüllte, dass Cannabis light, auch bekannt als "CBD" oder "Cannabidiol", von einigen europäischen Anbauern mit Pentan gewaschen wird, um den nach geltendem Recht zulässigen THC-Gehalt zu unterschreiten. Pentan ist ein chemisches Lösungsmittel, das nicht nur gesundheitsschädlich, sondern auch leicht entflammbar ist. Im schlimmsten Fall kann es tödlich sein, wenn es verschluckt wird und in die Atemwege gelangt. Ansonsten kann es Schläfrigkeit oder auch Schwindel verursachen.

Eine Regelung, die zu Verbrechen verleitet?

Das Cannabis light, das heute jeder kennt, ist ein Molekül mit tausend positiven Eigenschaften, das in der Hanfpflanze vorkommt. In der Tat kann man heutzutage in mehreren europäischen Ländern Cannabis light mit niedrigem THC-Gehalt und hohem CBD-Anteil frei kaufen. Das Gesetz schreibt vor, dass Cannabisprodukte einen THC-Gehalt von 0,3 % im Endprodukt nicht überschreiten dürfen.

Produkte mit perfekten Verhältnissen zu erhalten ist jedoch schwierig und es kommt häufig vor, dass der geerntete Hanf mehr THC enthält, als in dem Land, in dem er verkauft wird, legal ist. Um dem entgegenzuwirken, sind die Hersteller und Händler dazu übergegangen, das Gras entweder mit Hexan oder Pentan zu "waschen", um es von überschüssigem THC zu befreien...

Tödliche Explosion in einem Cannabislabor in Italien

Zuerst wurde auf einen Beitrag im LinkedIn-Netzwerk hingewiesen, dann verursachte eine Explosion mit anschließendem Brand in einem Cannabislabor in Italien den Tod von zwei Menschen sowie Körperverletzungen bei zwei weiteren Angestellten, darunter einem Minderjährigen. Über diese Ereignisse berichtete La Repubblicca, eine italienische Tageszeitung von nationaler Bedeutung und die zweitmeistverkaufte Zeitung des Landes. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, aber die Justiz geht derzeit von einem Verstoß gegen das Drogengesetz aus, da in dem Labor unerlaubte Praktiken angewandt wurden.

Der Kläger nimmt an, dass das Feuer durch eine neue Technik ausgelöst worden sein könnte, die den THC-Gehalt von Cannabis light reduzieren sollte. Diese sei von einem der Teilhaber des betreffenden Unternehmens ohne jegliche technische oder wissenschaftliche Kenntnisse und vor allem ohne Genehmigung erfunden worden. Sie hatten im ersten Stock ein "Waschlabor" mit Ultraschallwaschmaschinen eingerichtet, in dem das Cannabis light mit Pentan "gereinigt" wurde, um Produkte mit vorschriftsmäßigen THC-Werten zu erhalten.

Laut Boris Banas, Novel-Food-Experte für APIs und spezifische validierte Inhaltsstoffe, scheint diese Praxis leider nicht neu zu sein. Da der meiste EU-Hanf eher Heu als Qualitätsgras ähnelt, wird er überwiegend in der Schweiz eingekauft. Nur, da das erhaltene Produkt 1% THC enthält, werden die Blüten gewaschen, getrocknet, dann mit einer CBD-Lösung besprüht und schließlich mit Terpenen aromatisiert. Wenn das alle Konsumenten wüssten, würde niemand mehr konsumieren wollen.

Als Beweis hat CannabisIndustrie.nl in den Niederlanden festgestellt, dass CBD-Cannabis mit schädlichen synthetischen Cannabinoiden als Cannabis mit hohem THC-Gehalt verkauft wurde. Wäre es nicht die Lösung, die Händler zu verpflichten, Analysen vorzulegen?

Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :