effets secondaires cbd

Was sind die verschiedenen möglichen Nebenwirkungen von CBD?

CBD ist ein Naturprodukt, das als sicher und konsumierbar gilt und keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat offiziell erklärt, dass CBD weder schädlich noch süchtig machend ist. 

Bei äußerlicher Anwendung oder oraler Einnahme sind seine Wirkungen therapeutisch und werden für Menschen empfohlen, die sich entspannen, Angstzustände beruhigen oder Krankheitssymptome behandeln wollen.

Es gibt jedoch einige potenzielle Nebenwirkungen, die bei der Verwendung dieser Substanz zu beachten sind, von denen die meisten mild sind. Jeder Mensch reagiert anders auf CBD und kann je nach Körper eine andere Reaktion, positiv oder negativ, entwickeln.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählt, dass CBD Übelkeit, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Magen-Darm-Probleme und einige andere Beschwerden verursachen kann, die mit der Zeit und dem Gebrauch abklingen.

In diesem Artikel wollen wir uns ausführlich mit den möglichen Nebenwirkungen von CBD auf den Körper beschäftigen. Beachten Sie, dass diese Nebenwirkungen nicht systematisch sind und nicht über einen längeren Zeitraum anhalten.

Was ist Cannabidiol (CBD)

Lassen Sie uns kurz zusammenfassen, was CBD ist. Dies ist wichtig, um zu verstehen, wie es im Körper wirkt und welche Auswirkungen es hat. CBD, kurz für Cannabidiol, ist ein Wirkstoff aus der Hanfpflanze, der laut Internetrecherche über das Molekül seit 2014 sehr populär geworden ist.

CBD ist also eine von vielen chemischen Verbindungen, die in der Cannabispflanze, auch bekannt als Cannabis sativa, vorkommen. Die beiden Hauptbestandteile von Cannabis sind das bekannte THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD, das sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht hat. Obwohl sie aus derselben Pflanze stammen, sind THC und CBD sehr unterschiedlich. Werfen wir einen Blick darauf, was sie unterscheidet.

CBD und THC

In der Tat ist THC das psychoaktive Molekül, das Cannabis "stoned" macht. Sein Verzehr ist in Frankreich verboten. CBD hingegen wird als weder schädlich noch psychoaktiv eingestuft, da es weniger als 0,2 % THC enthält. Cannabispflanzen wie Marihuana werden so gezüchtet, dass sie einen hohen THC-Gehalt aufweisen, und dürfen in Frankreich nicht angebaut, vermarktet und konsumiert werden.

CBD gilt als unschädlich und sehr gut für die Gesundheit. Seine therapeutischen Eigenschaften sind in der Tat nützlich bei der natürlichen Behandlung von Symptomen von Krankheiten mit begrenzten Behandlungsmöglichkeiten wie Parkinson-Krankheit, Alzheimer-Krankheit, Epilepsie, Fibromyalgie usw. 

Die Nebenwirkungen von THC sind offensichtlich. Sie reichen von der euphorischen Wirkung, für die es am besten bekannt ist, bis hin zu weitaus zwingenderen Effekten wie Depression, Angst, Todesangst, Paranoia, Kontrollverlust, Halluzinationen usw.

Die Nebenwirkungen von CBD sind das Gegenteil von THC. Das liegt daran, dass CBD nicht stoned macht, was die Unannehmlichkeiten reduziert, die CBD bei seinem Konsumenten verursachen kann. Schauen wir uns die Nebenwirkungen im Detail an.

Potenzielle Nebenwirkungen von CBD

Zu den am häufigsten von CBD-Konsumenten berichteten Nebenwirkungen gehören Schläfrigkeit, Magen-Darm-Probleme, Mundtrockenheit, verminderter Appetit, Übelkeit, Ergebnisse von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Müdigkeit. Sie sind selten, mild und in der Regel von sehr kurzer Dauer.

Lassen Sie uns diese im Folgenden im Detail betrachten.

Somnolenz

Eine der häufigsten Nebenwirkungen bei der Verwendung von CBD ist Schläfrigkeit und Sedierung. In der Tat ist CBD dafür bekannt, dass es vor dem Schlafengehen eingenommen werden sollte, da es entspannend wirkt und bei Schlaflosigkeit helfen kann. Diese Nebenwirkung wird daher als Vorteil für Menschen mit Schlafproblemen angesehen. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass nicht jedes CBD den Wunsch nach Schlaf weckt. Einige sind sehr gut für den Verzehr am Morgen geeignet. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung Ihrer Produkte.

Gastro-Intestinale Probleme

Bei manchen Menschen kann der Konsum von CBD zu Durchfall oder Leberproblemen führen. Dies hängt sehr stark vom Verbraucher und seiner Krankengeschichte ab. Diese Nebenwirkung ist selten und tritt nur bei einem kleinen Teil der Menschen auf, die CBD verwenden. Wenn dies der Fall ist, sollte es sehr ernst genommen werden. Wenn Sie unter Darmproblemen leiden, zögern Sie nicht, Ihren Arzt um Rat zu fragen, bevor Sie CBD einnehmen. Er oder sie kann Ihnen helfen, eine Dosierung festzulegen, um diese Beschwerden zu vermeiden.

Dry Mouth

CBD kann den Mund und die Augen sehr trocken machen. Obwohl diese Nebenwirkung eher bei THC auftritt, kann sie auch bei CBD auftreten. Diese Mundtrockenheit wird durch die Wirkung von CBD auf die Endocannabinoid-Rezeptoren in den Speicheldrüsen verursacht. Sie können dieses Gefühl schnell mit einem Glas Wasser beruhigen.

Appetitminderung

CBD ist dafür bekannt, dass es auf den Serotoninspiegel im Körper einwirkt und damit auf das Verlangen, das es verursacht. Durch die natürliche Erhöhung des Serotoninspiegels ersetzt die Wirkung von CBD in gewisser Weise den Genusseffekt, den Nahrungsmittel erzeugen können. Es kann noch nicht gesagt werden, dass CBD eine starke Wirkung auf den Appetit hat, aber es ist unbestreitbar, dass es bei einigen Verbrauchern dieses appetithemmende Gefühl hervorruft.

Müdigkeit

Müdigkeit ist eine sehr seltene Nebenwirkung von CBD, die meist bei Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom auftritt. Es ist daher möglich, dass Menschen, die zu Müdigkeit neigen, sich nach der Einnahme von CBD sehr müde fühlen.

Interaktion mit anderen Medikamenten

CBD kann mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, in Konflikt geraten. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, ob CBD Ihre bestehenden Verordnungen beeinflussen könnte. Siehe unseren Artikel:CBD und Medikamenteneinnahme: Möglich?

Übelkeit

Obwohl CBD bekanntlich eine sehr gute entzündungshemmende Wirkung bei Übelkeit, Gastritis und anderen Magenentzündungen hat, können CBD-haltige Produkte in manchen Fällen vorübergehende Übelkeit verursachen. Diese Wirkung hängt in hohem Maße von der Empfindlichkeit des Darms und dem physischen und emotionalen Zustand des CBD-Konsumenten sowie von der eingenommenen Menge ab. Diese Nebenwirkung ist selten und oft auf eine Kombination von Faktoren zurückzuführen, zu denen auch die CBD-Einnahme gehört, aber nie auf den CBD-Konsum allein.

Nebenwirkungen von CBD verhindern.

Zögern Sie zunächst nicht, diese Beschwerden mit Ihrem Arzt zu besprechen. Wenn Sie bereits verschreibungspflichtig sind, wird Ihr Arzt Sie über die ideale Dosierung von CBD für Ihre Situation beraten können.

Wenn Sie ein neuer Benutzer sind, empfehlen wir Ihnen, Ihren Konsum zunächst mit leichten Dosen zu beginnen. Ein paar Tropfen Öl unter der Zunge 3 mal pro Woche zu beginnen, dann können Sie diese Dosierung nach und nach zu erhöhen, bis Sie Ihre ideale Dosierung je nach der Wirkung, die Sie suchen zu finden.

Schließlich ist es sehr empfehlenswert, Qualitätsprodukte zu konsumieren, die von vertrauenswürdigen Anbietern stammen. Die Lieferanten müssen Ihnen die genaue Zusammensetzung der Produkte, ihre Herkunft sowie ihre Wirkungen auf dem Produktblatt des Produkts mitteilen. Produkte von schlechter Qualität erhöhen das Risiko von Nebenwirkungen oder schaffen sogar neue.

Wenn Sie anhaltende Nebenwirkungen von CBD erfahren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Fühlen Sie sich frei, das Sortiment an CBD-Öl von Boutique 321 CBD, einem französischen Shop, der hochwertige CBD-Produkte zu erschwinglichen Preisen anbietet, mit kostenlosem Versand ohne Mindestbestellwert, zu testen.

Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :