CBD-Satz

Wie viel kostet CBD?

Heutzutage gibt es so viele verschiedene Marken und Produkte auf dem CBD-Markt, dass es schwierig sein kann, sich zurechtzufinden. Auf der einen Seite sinken die Preise, weil die Nachfrage steigt, auf der anderen Seite wächst das Angebot und damit der Wettbewerb.

Es ist auch möglich, CBD in größeren oder geringeren Mengen zu kaufen, wodurch sich der Verkaufspreis ändert. Es ist daher schwierig, einen festen Preis für CBD festzulegen, da es eine Vielzahl von Angeboten gibt. Der Vorteil ist jedoch, dass Sie Ihren Konsum von CBD an Ihr Budget anpassen können. In diesem Artikel möchten wir Sie einladen, mehr über den Preis von CBD zu erfahren.

Wie wird der Preis von CBD berechnet?

Um zu verstehen, warum manche CBD-Produkte mehr kosten als andere, müssen Sie mehrere Kriterien berücksichtigen. Natürlich ist der Preis nicht derselbe, wenn Sie sich für CBD-Blüten oder -Öl entscheiden, und auch nicht, wenn Sie ein Produkt mit unterschiedlichen Konzentrationen oder Herstellungsmethoden wählen. Das Gleiche gilt für die Herkunft von CBD, die sich von Produkt zu Produkt und von Sorte zu Sorte unterscheidet.

Der Ursprung von CBD

Viele Länder sind in die CBD-Produktion eingestiegen. Sie haben jedoch nicht alle die gleichen Anforderungen und Kriterien für die Herstellung, Überprüfung und Regulierung. Aus diesem Grund variieren die Preise bereits, bevor sie überhaupt das Endprodukt erreicht haben. Eine der wichtigsten Vorschriften, die den Preis beeinflussen, ist der gesetzliche THC-Gehalt. Dies ist von Land zu Land unterschiedlich und erfordert daher mehr oder weniger strenge Kontrollen. In Frankreich beispielsweise darf der THC-Gehalt im CBD weniger als 0,2 % betragen, während er in den USA maximal 0,3 % und in der Schweiz 1 % betragen darf.

Auch die Kosten für die Ausfuhr, die Lieferung und die Verpackung müssen in Betracht gezogen werden. Wie bei jedem importierten Produkt gilt auch hier, je weiter weg es kommt, desto mehr zusätzliche Kosten fallen an, um ordnungsgemäß transportiert zu werden.

Das CBD-Herstellungsverfahren

Es gibt verschiedene Methoden der CBD-Produktion: Outdoor, Indoor und im Gewächshaus. Diese drei Anbaumethoden wirken sich auf die Endkosten von CBD aus, da sie nicht die gleiche Produktion ermöglichen und nicht die gleichen Investitionen in Bezug auf Ausrüstung, Wartung und Arbeit erfordern.

Die CBD-Produktion im Freien ist am günstigsten. Hier profitieren die Pflanzen von den natürlichen Elementen im Freien wie Regen, Wind, Sonne und Nährstoffen aus dem Boden, so dass sie von vornherein keine zusätzliche Hilfe für ihr Wachstum benötigen. Allerdings ist es schwieriger, eine Freilandkultur zu kontrollieren, und sie kann nicht das ganze Jahr über konstant sein. Außerdem verfügen einige Länder nicht über die erforderlichen klimatischen Bedingungen für diese Art des Anbaus.

Im Gegensatz dazu ist die CBD-Produktion in Innenräumen einfacher zu pflegen und zu regulieren. Es ist weniger wahrscheinlich, dass die Pflanzen von Schädlingen befallen werden, und durch regelmäßige Kontrollen und Anpassungen ist es einfacher, CBD mit einem legalen THC-Gehalt zu erhalten. Das Gleiche gilt für die CBD-Produktion im Gewächshaus, die ebenfalls beständiger ist. Der Unterschied zwischen den beiden besteht in den Kosten für Strom und Installation. In Innenräumen kommt das Sonnenlicht natürlich nicht durch, so dass der Anbau von CBD dort die Installation von elektrisch betriebenen Lampen erfordert.

Die Qualität von CBD

Eine weitere Variable für den Preis von CBD ist seine Qualität. Wie oben erläutert, gibt es verschiedene Methoden zur Herstellung von CBD. Sie variieren nicht nur direkt im Preis, sondern auch in der Qualität. Wenn es sich um ein reines Produkt handelt, gilt CBD als hochwertig, wenn Geschmack, Geruch und Farbe ausgewogen sind. Um qualitativ hochwertiges CBD zu erhalten, ist es daher notwendig, dass bei der Produktion von CBD die Wachstumsrate der Pflanzen beachtet wird und die Pflanzen selbst von guter Qualität sind. Handelt es sich um ein mit CBD angereichertes Produkt, müssen auch die anderen Inhaltsstoffe berücksichtigt werden.

Ein weiterer Faktor, der ins Spiel kommt, ist die Methode der CBD-Extraktion. Es gibt die CO2-Extraktion, die Kalt- oder Heißextraktion, die Gas-, Öl- oder Alkoholextraktion. Nicht alle diese Methoden garantieren die Erhaltung der Cannabinoidmoleküle. Die sicherste Methode bleibt die Kalt- oder Heißextraktion, die zu reinen, chemiefreien CBD-Produkten führt.

Die Konzentration von CBD

Wer sich schon einmal mit dem Kauf von CBD-Produkten befasst hat, wird festgestellt haben, dass es mehrere mögliche Konzentrationen gibt, ohne dass man unbedingt weiß, warum. Dies gilt nur für CBD-angereicherte Produkte, da reine Produkte selbst dosiert werden müssen. Nehmen wir das Beispiel der CBD-Öle: In der Regel bietet dieselbe Marke mehrere Dosierungen an. Je höher letztere ist, desto höher ist auch der Preis des Produkts.

Bei der Entscheidung, welche Stärke Sie wählen sollen, sollten Sie bedenken, dass eine niedrige Dosierung Ihnen mehr Kontrolle über die Menge an CBD gibt, die Sie verwenden, aber eine hohe Dosierung auf lange Sicht kostengünstiger ist. Egal, wofür Sie sich entscheiden, der Nutzen ist derselbe, aber die Intensität ist unterschiedlich.

>

Die Sorten von CBD

CBD wird aus Hanf extrahiert, von dem es mehrere Sorten gibt. Sie haben alle ähnliche Vorteile, weisen aber dennoch Merkmale auf, die es ermöglichen, sie zu unterscheiden. Zum Beispiel ihr Geschmack, ihr Geruch, ihr Aroma oder ihre CBD-Konzentration. Natürlich ist es einfacher, CBD aus einer Sorte zu extrahieren, die viel davon enthält, aber es ist nicht unbedingt am einfachsten zu produzieren.

So muss man einen guten Kompromiss finden, um ein CBD-angereichertes Endprodukt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhalten. Beachten Sie, dass einige Sorten auch mehr THC enthalten und es daher schwieriger ist, CBD mit einem legalen THC-Gehalt zu extrahieren. Die bekanntesten CBD-Sorten in Frankreich sind Purple Haze, Amnesia Haze, Blue Dream, Gelato, La Skunk, OG Kush oder White Widow.

So konkret, wie viel kostet CBD?

Von einer Marke zur anderen und von einem Produkt zum anderen werden Sie völlig unterschiedliche Preise finden. Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, kann der Preis für CBD-Öl zwischen 20 € und 120 € für die gleiche Konzentration und Kapazität variieren. Besonders vorsichtig muss man bei Einzelhändlern und Importeuren sein, die jetzt versuchen, in den CBD-Markt einzusteigen, indem sie die Preise unterbieten und die Qualität und die Gesetzgebung vernachlässigen. Das Gleiche gilt für diejenigen, die eine überhöhte Marge einbehalten, um von diesem neuen Trend zu profitieren.

Wenn Sie sich für ein Produkt entscheiden, das nicht aus reinem CBD besteht, werden auch die anderen Inhaltsstoffe den Endpreis des Endprodukts beeinflussen. Einige Marken nutzen dies, um ihre Preise zu rechtfertigen, obwohl die Gesamt-CBD-Konzentration ihrer Produkte im Endeffekt gering ist. Wenn Sie also einen Kräutertee, Süßigkeiten, Kosmetika, Getränke oder ein anderes Produkt kaufen, das CBD in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen enthält, müssen Sie genau auf den tatsächlichen Preis achten, der von der Konzentration abhängt.

Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :