gou?t huile cbd suisse

CBD-Öle werden in der Schweiz künftig schlecht schmecken

Die Schweizer Eidgenossenschaft hat einstimmig beschlossen, dass die Hersteller von CBD-Öl verpflichtet werden, ein geschmacksverfälschendes Produkt in einer angemessenen Konzentration hinzuzufügen. Mit anderen Worten: Sie werden gezwungen, ihre Öle für den Verzehr und die Einnahme nahezu ungeeignet zu machen. Das Ziel dieses Manövers, von dem die in der Schweiz verkauften CBD-Öle betroffen sind, ist es, den Verbrauchern den Appetit auf diese Öle zu verderben. Diese Entscheidung führte zu einem neuen Gesetz, das in Kraft trat, kurz nachdem der Verband der Kantonschemiker einige CBD-Produkte für nicht zum Verzehr geeignet erklärt hatte. Schwerer Schlag oder krummer Zug?

Schweizer Produkte als "zu hoch dosiert" eingestuft

Im Februar 2022 wurde erklärt, dass 85 % der Produkte mit der Bezeichnung CBD hinsichtlich ihrer Zusammensetzung nicht konform seien... Derjenige, der diese überraschende Erklärung abgab, war ein staatlicher Chemiker namens Patrick Edder. Interessant ist, dass, da CBD kein wirkliches Suchtproblem darstellt, die Anstrengungen verdoppelt werden mussten, um echte Spuren bestimmter Cannabinoide zu finden... Die Schweizer Behörden haben daher einen Trick angewandt, der als "Analyse der Partikel pro Million" bezeichnet wird! Auf diese Weise gelang es ihnen, insbesondere THC nachzuweisen...

Es stellt sich die Frage, ob hier nicht ein Zusammenhang mit der Tatsache besteht, dass die Schweiz die Wiege der Pharmaindustrie ist, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Legalisierung von therapeutischem Cannabis in einem US-Bundesstaat dazu führt, dass der Konsum von "Komfortmedizin" um 45 % zurückgeht..

Eine Entscheidung unter dem Gesichtspunkt der öffentlichen Gesundheit?

Eine Allgemeinverfügung vom 24. März besagt, dass "CBD-haltiges Parfümöl nicht in Verkehr gebracht oder an Verbraucher abgegeben werden darf, wenn es kein Denaturierungsmittel in einer Konzentration enthält, die geeignet ist, von einer missbräuchlichen oralen Einnahme abzuschrecken". Somit wird jedes in der Schweiz hergestellte Cannabisöl light sehr schlecht schmecken und riechen, selbst wenn es auf die Haut aufgetragen wird.

Wenn man alle Menschen von CBD-Ölen - von denen man weiß, dass sie harmlos sind - abhält, obwohl sie darin einen Nutzen bei der Linderung bestimmter Beschwerden sahen, verleitet man sie dann nicht zum Rauchen? Das ist jedenfalls die Sorge von Barbara Broes, Vizepräsidentin der SGCM-SSCM (Schweizerische Gesellschaft für Cannabis in der Medizin).

Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :