30

Kann CBD Tieren helfen?

Cannabidiol (CBD) ist ein Molekül, das natürlich in der Cannabispflanze vorkommt und viele therapeutische Eigenschaften hat. Im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC) verursacht CBD keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen und vor allem keine psychoaktiven Wirkungen. Obwohl die Forschung zu CBD noch in den Kinderschuhen steckt, haben viele Studien bereits das enorme Potenzial von CBD zur Linderung bestimmter Störungen wie Angst, Stress oder Schlaflosigkeit aufgezeigt. Je mehr CBD demokratisiert wird, desto mehr Menschen konsumieren es, um ihre körperlichen Schmerzen zu lindern, ihre mentalen Spannungen zu lösen, einen guten Schlaf zu bekommen, ihre Konzentration und ihr Gedächtnis zu verbessern... Warum also sollten Tiere nicht von CBD profitieren?

Alle Wirbeltiere haben ein Endocannabinoid-System, das der Gesunderhaltung des Körpers dient. Mit anderen Worten: Auch Ihr Haustier kann die positiven Effekte von CBD spüren. Zur Vorbeugung, zur Linderung chronischer Schmerzen oder zur Genesung eingesetzt, fördert CBD den Heilungsprozess und reguliert den Stoffwechsel Ihrer Haustiere.

Es gibt mittlerweile eine ganze Kategorie von Produkten, die für den Konsum von CBD für Haustiere entwickelt wurden. Als natürliche Alternative zur Linderung und Vorbeugung bestimmter Krankheiten betrachtet, ist CBD ein großer Verbündeter für die Gesundheit Ihres Hundes oder Ihrer Katze. Entdecken Sie in diesem Artikel alle Informationen über die Einnahme von CBD für Haustiere: Was sind die Vorteile? Wie funktioniert das? Welche Form und wie viel soll ich wählen? Alle Antworten auf diese Fragen finden Sie unten.

CBD aider animaux

Was sind die Vorteile von CBD für Tiere?

Schmerzen lindern

Genau wie Sie, kann Ihr Hund oder Ihre Katze leider unter körperlichen Schmerzen leiden. Sie kann knochen-, gelenk- oder muskelbezogen sein. In jedem Fall kann die Einnahme von CBD Ihren Haustieren helfen, sich zu entspannen und zumindest für ein paar Stunden schmerzfrei zu sein.

Reduzieren Sie Stress und Ängste

Tiere sind sensible Wesen, die leicht Stress und Angst empfinden, wenn ihre Umgebung oder Gewohnheiten auf den Kopf gestellt werden. CBD kann Ihren Haustieren helfen, sich in diesen Situationen weniger gestresst und ängstlich zu fühlen. Dadurch werden sie ruhiger, aufmerksamer und ihre Reaktionen sind schneller.

Bekämpft Übelkeit und fördert den Appetit

Wenn Sie bei Ihrem Haustier eine Appetitlosigkeit festgestellt haben, ist es möglich, dass es an Übelkeit leidet, und es kann sogar auf eine zugrunde liegende Krankheit hinweisen. In jedem Fall ist es wichtig, einen Tierarzt zu konsultieren, um die Ursache für die Appetitlosigkeit festzustellen. In der Zwischenzeit sollten Sie wissen, dass CBD den Appetit fördert und Übelkeit und Erbrechen bekämpft.

Schutz des Nervensystems

Wussten Sie, dass etwa 5 % der Welpen unter Anfällen leiden? Dieses Anfallsproblem wird oft durch eine erbliche Erkrankung und insbesondere durch Epilepsie verursacht. Natürlich heilt CBD die Epilepsie nicht. Aber wie beim Menschen kann es die Intensität und Häufigkeit von Anfällen reduzieren. Im Gegensatz zu medikamentösen Behandlungen, die bei neurologischen Störungen verschrieben werden, ist CBD eine sanfte, natürliche Alternative, die keine Nebenwirkungen verursacht.

Stärken Sie das Herz-Kreislauf-System

Schließlich ist CBD dafür bekannt, die Gesundheit des Herzens zu stärken, die Herzfrequenz zu regulieren, die Blutgefäße zu schützen und den Blutdruck zu stabilisieren. Selbst als vorbeugende Maßnahme ist CBD großartig für das Herz-Kreislauf-System Ihres Haustieres.

Wie wirkt CBD bei Tieren?

Alle Lebewesen haben ein Endocannabinoid-System. Dies ist ein internes Kommunikationssystem, das aus Molekülen besteht, die Cannabinoide genannt werden. Diese Moleküle interagieren mit Neurotransmittern, die direkt mit verschiedenen Teilen des Körpers verbunden sind. Dieses Endocannabinoid-System hält die Stabilität des Körpers aufrecht und wirkt als Regulator. Tatsächlich reguliert es grundlegende Funktionen wie Gedächtnis, Appetit, Konzentration, Stimmung, Schmerz, etc.

In gewisser Weise können wir sagen, dass Cannabidiol die Moleküle nachahmt, die bereits in unserem Körper und im Körper von Tieren vorhanden sind, um diese grundlegenden Funktionen zu regulieren und die Lücken zu füllen, wo sie benötigt werden. Die Art und Weise, wie CBD auf das Endocannabinoid-System wirkt, erlaubt es uns, seine analgetischen und entzündungshemmenden Eigenschaftenzu verstehen, aber auch seine positive Wirkung auf Stress und Angstzustände.

Welche CBD-Produkte sollte ich für meine Haustiere wählen?

Generell können Sie zwischen Öl oder Kapseln wählen, um Ihren Haustieren CBD zu verabreichen. Abgesehen davon können Hunde und Katzen sehr clever sein und lassen sich nicht täuschen, wenn Sie versuchen, sie dazu zu bringen, eine unbekannte Substanz zu schlucken. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist, ein wenig CBD-Öl auf ihr Futter zu geben. Die Absorption erfolgt über den Magen und den Darm, und es dauert etwas länger, bis die Wirkung eintritt. Wenn Ihr Haustier akzeptiert, dass Sie ein paar Tropfen Öl unter die Zunge geben, wird die lindernde Wirkung schneller eintreten. Ob Sie sich für Öl oder Kapseln entscheiden, es ist wichtig zu wissen, dass alle CBD-Produkte für Hunde und Katzen :

  • wurden speziell für Tiere entwickelt;
  • sind natürlich und enthalten keine Spur von THC;
  • sind laborgeprüft und durchlaufen strenge Qualitätskontrollen.

CBD alimentation animaux

Welche Mengen von CBD sind für Tiere zu beachten?

  • Für einen kleinen Hund, der weniger als 10 Kilo wiegt: 4 bis 6 Tropfen CBD-Öl pro Tag.
  • Für einen mittelgroßen Hund mit einem Gewicht zwischen 10 und 25 Kilo: 8 bis 12 Tropfen pro Tag.
  • Für einen großen Hund mit einem Gewicht von mehr als 25 Kilo: 15 Tropfen pro Tag.

Diese Angaben dienen als Beispiel, ersetzen aber nicht den Rat eines erfahrenen Tierarztes. Egal, ob Sie eine Katze, einen Hund oder ein anderes Tier besitzen, suchen Sie professionellen Rat, wenn Sie unsicher sind, und beginnen Sie immer mit einer niedrigen Dosis. Im Gegensatz zu Ihnen können sich Haustiere nicht verbal äußern, wenn sie sich unwohl fühlen. Obwohl ihre Körpersprache sehr eindeutig sein kann, ist Vorbeugen besser als Heilen. Vielleicht hat Ihr Haustier eine Vorgeschichte oder Unverträglichkeit, von der Sie nichts wissen, vielleicht mag es die Wirkung, den Geschmack oder den Geruch nicht.

Um sicher zu gehen, sollten Sie Ihren Tierarzt vor und während der Einnahme von CBD um Rat fragen. Generell gilt, dass eine Überdosierung mit CBD nicht möglich ist. Im Gegensatz zu herkömmlichen Medikamenten sind keine Nebenwirkungen oder schädliche Wirkungen bekannt. Ein übermäßiger Gebrauch von CBD wird einfach kontraproduktiv sein, da die Wirkung immer weniger wirksam wird. Beginnen Sie einfach mit einer kleinen Menge und erhöhen Sie diese nach Bedarf. Zusammengefasst:

  • Lassen Sie sich von einem Tierarzt Ihres Vertrauens überwachen.
  • Beginnen Sie mit einer geringen Menge.
  • Seien Sie aufmerksam, notieren Sie die Verbesserungen, die Reaktionen und jede Entwicklung, ob sie positiv oder negativ ist.
  • Erhöhen Sie die Dosis nach und nach, wenn es notwendig ist und Sie auch nach Rücksprache mit dem Tierarzt keine negativen Auswirkungen festgestellt haben.

Ist CBD sicher für Tiere?

Bei Tieren wie bei Menschen verursacht CBD keine psychoaktive Wirkung oder gesundheitliche Schäden. Es ist ein völlig natürliches Molekül, das im Gegensatz zu den meisten Medikamenten sicher ist.

Können alle Tiere CBD vertragen?

Bislang wird CBD vor allem bei Hunden und Katzen, aber auch bei Pferden und Mäusen eingesetzt. Bei anderen Tieren ist die wissenschaftliche Forschung noch nicht abgeschlossen. Aber es ist wahrscheinlich, dass die Vorteile von CBD nicht auf Haustiere beschränkt sind!

Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :