cbd-biere-principale

Was ist Hanfbier: legales Cannabis trifft auf Hopfen

Mit dem Aufkommen von CBD überall in Frankreich und darüber hinaus kommen immer wieder neue Produkte auf Basis von Cannabidiol auf den Markt. Allen gemeinsam ist, dass sie uns in den Genuss der vielen Vorteile des Moleküls bringen, allerdings in unterschiedlicher Form. Heute gibt es eine Vielzahl von CBD-basierten Konsumprodukten und nun ist Bier an der Reihe, sich für diesen Trend zu interessieren. Mehrere Craft-Bier-Hersteller wollten das Experiment wagen, Hopfenblüten durch Cannabisblüten zu ersetzen. Ein ziemlich logisches Projekt, wenn man weiß, dass Bier der am zweithäufigsten konsumierte Alkohol in Frankreich ist! Obwohl die Idee verlockend klingt, muss man abwarten, ob ein solches Produkt wirklich von Interesse ist, vor allem, was den Nutzen betrifft. Wie wird Hanfbier hergestellt und was sind seine Merkmale? Wir verraten Ihnen auch ein einfaches Rezept, wie Sie Ihr eigenes legales Cannabisblütenbier herstellen können.

Sollen wir über Hanfbier oder aromatisiertes Bier sprechen?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass Bier eine Bezeichnung ist, die in jedem Land gesetzlich geregelt ist. Das bedeutet, dass das, was hier ein Bier ist, anderswo vielleicht kein Bier ist.

In Frankreich wird ein alkoholisches Getränk aus Malz - einem gekeimten Getreide, das vom Brauer zubereitet wird und den für alle vergorenen Produkte notwendigen Zucker liefert - meistens aus Gerste, aber auch aus Weizen, Roggen usw., als "Bier" bezeichnet. Bier wird auf natürliche Weise mit Hopfen und manchmal mit anderen Früchten (ganze Früchte, ganze Pflanzen oder Saft) oder Kräutern aromatisiert. Erst wenn andere Aromen oder Extrakte hinzugefügt werden, spricht man von aromatisiertem Bier. Ein aus leichtem Cannabis hergestelltes Bier ist also per Definition ein Hanfbier, während ein herkömmliches Bier, dem CBD-Isolat zugesetzt wurde, ein Bier mit Hanfgeschmack ist. Aber nicht für jeden...

Deutschland ist ja bekanntlich das Land des Bieres schlechthin. Von dort stammt auch das berühmte "Reinheitsgebot". Das Reinheitsgebot, das 1516 in Bayern erlassen wurde, schreibt uns vor, dass ein Bier nur aus Wasser, Gerstenmalz und Hopfen bestehen darf. Klar, oder? Für sie wäre ein Hanfbier daher kein Bier. Die primäre Aufgabe dieser Verordnung ist es, die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, indem gepanschte Biere vermieden werden, da Bier ein fester Bestandteil der Ernährung einer großen Mehrheit der Deutschen ist.

Die Vorschriften wurden inzwischen etwas gelockert, da Hefe in die Liste der offiziellen Zutaten aufgenommen wurde. In der Tat war Hefe schon immer vorhanden, weil sie den Gärungsprozess ermöglicht, aber das war allen nicht bewusst. Heutzutage sind Getränke mit Hanfgeschmack in Deutschland natürlich erlaubt, ohne als Bier zu gelten.

Wie wird Hanfbier hergestellt?

Sehr ähnlich wie die Cannabispflanze gehört auch der Hopfen zur Familie der Cannabaceae. Man könnte auch sagen, dass es keine großen Unterschiede zwischen der Herstellung von Hanfbier und dem Rezept für traditionelles, handwerklich hergestelltes Bier mit Hopfenblüten gibt. Außerdem ist das Aroma von Cannabis dem des Hopfens sehr ähnlich, wenn es für die Biergärung verwendet wird.

Das war alles, was es brauchte, damit die Mehrheit der Brauereien auf den Zug aufsprang! Jeder hat sich für sein eigenes kleines Rezept entschieden, entweder ausschließlich auf der Basis von CBD-Blüten oder mit einer Mischung aus Hopfenblüten und CBD. Wenn Sie möchten, können Sie während des Fermentationsprozesses sogar Cannabidiolöl hinzufügen. Jetzt ist die Zeit, alle möglichen Geschmackskombinationen auszuprobieren.

CBD-Bier: welche Eigenschaften und Vorteile?

Da Hanf den Hopfen im Bier ersetzen soll, spielt er die gleiche Rolle wie der Inhaltsstoff, den er ersetzt. Er ist dazu da, dem Gebräu Bitterkeit, Geschmack und Charakter zu verleihen. Hergestellt aus den Blüten von Cannabissorten mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,2 %, hat Hanfbier keine psychotrope Wirkung. Die verwendeten Blüten sind also nicht psychoaktiv, sondern hochkonzentriert an Cannabidiol.

Allerdings ist das CBD-Molekül eine fettlösliche und hydrophobe Substanz, was bedeutet, dass es sich nicht mit Wasser vermischt und eine fetthaltige Substanz benötigt, um vom Körper absorbiert zu werden. Deshalb mischen viele Menschen es gerne mit Pflanzenbutter oder Öl. Das Trinken von Hanfbier ist also nicht der beste Weg, um in den Genuss der Vorteile von CBD zu kommen. Er kann zum Vergnügen und für den Geschmack konsumiert werden, da die Pflanze einen ganz besonderen Geschmack in die endgültige Zubereitung einbringt, was ihn zu einem frischen und originellen Getränk macht, das die Eigenschaften Ihrer Lieblingssorte annimmt.

Machen Sie Ihr eigenes CBD-Bier: Rezept

Sie benötigen die folgenden Zutaten und Materialien:

  • 1,8 kg Brauzucker
  • 2 Teelöffel Hefe
  • 2 bis 3 Teelöffel gemahlener Ingwer
  • 1,6 kg Malzextrakt
  • 28 Gramm Hopfen/14 Gramm leichte Cannabisknospen
  • 14 Gramm Hopfen/227 Gramm gemahlene legale Cannabisblätter
  • Warmes Wasser
  • 2 große Töpfe
  • 1 Käsetuch
  • 1 25 Liter Kunststoffeimer mit Deckel
  • 1 Thermometer
  • Flaschen für das frisch gebraute Bier.

Anleitung für den Brauprozess:

  • Die beiden großen Töpfe mit je 2,4 Liter Wasser füllen und zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, können Sie den Gärungsprozess starten. Dazu wickeln Sie die Cannabiskräuter allein oder Ihre Hopfen-Cannabis-Mischung in den Musselin ein.
  • Dann die Hefe mit vier Litern lauwarmem Wasser, zwischen 21 und maximal 32 Grad, mischen, was insgesamt etwa 2 Liter Wasser ergibt, und zur Seite stellen.
  • Den Haushaltszucker (Glukose) in einen der beiden mit kochendem Wasser gefüllten Töpfe geben. Nachdem sich der Zucker vollständig aufgelöst hat, das Musselin mit den Cannabisblüten (und dem Hopfen, falls vorhanden) in denselben Topf geben und den Malzextrakt sowie den Ingwer in den zweiten Topf geben.
  • Dies 40 Minuten köcheln lassen und dann vom Herd nehmen.
  • Das Musselin-Päckchen herausnehmen und zum Abkühlen in eine Schüssel mit kaltem Wasser tauchen. Vermeiden Sie die Zugabe von zu viel Wasser, da dies die mit Cannabis versetzte Flüssigkeit verdünnen würde. Unmittelbar danach den Inhalt beider Pfannen in den Eimer schütten und die gesamte Flüssigkeit aus dem Musselin auspressen, als ob man es auswringen wollte.
  • Dann so viel Wasser hinzufügen, dass eine Temperatur von 26,6°C erreicht wird.
  • Zum Schluss die Hefe hinzufügen.
  • Lagern Sie den Eimer an einem warmen Ort, vorzugsweise bei einer Temperatur von etwa 21°C. Dieser Prozess wird zwischen zwei und vier Wochen dauern. Einige erfahrene Brauer wickeln den Brüheimer immer noch mit Tüchern und Decken ein, um sicherzustellen, dass die Hitze konstant bleibt.
  • Wenn die Gärung abgeschlossen ist, ist es Zeit für die Abfüllung. Ein Abfüllset ist leicht in Geschäften oder im Internet zu bekommen. Vergewissern Sie sich einfach, dass Sie die Flaschen gut gewaschen und sterilisiert haben, bevor Sie sie mit Ihrem selbst gebrauten Bier füllen und sie gut verschließen.
  • Geduldet euch noch mindestens zwei bis vier Wochen, bevor ihr sie probiert.

So, jetzt weißt du, wie man Hanfbier macht! Seien Sie jedoch vorsichtig, dass Sie es nicht missbrauchen...

Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :