cbd-dos-principale

Die Vorteile von CBD bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden der Franzosen. In der Tat sind sie die häufigste Ursache für Invalidität bei Personen unter 50 Jahren. Da die Behandlungsmöglichkeiten für Rückenschmerzen begrenzt sind, wird sich die Situation wahrscheinlich nicht verbessern. Natürliche Produkte wie Cannabidiol (CBD) werden zunehmend daraufhin untersucht, ob sie den Zustand von Menschen mit Rückenschmerzen verbessern können, und in der Tat können sie das.

Aus zahlreichen wissenschaftlichen Studien geht hervor, dass die Vorteile von CBD bei Rückenschmerzen dank ihrer starken entzündungshemmenden Wirkung ziemlich beeindruckend sind. CBD erzeugt ähnliche Wirkungen wie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), jedoch auf natürliche Weise und ohne Nebenwirkungen. Diese Entdeckung ist ein großer Durchbruch in der Geschichte der Medizin und eine Erleichterung für Patienten, deren Rückenschmerzen sehr unerträglich oder sogar behindert sein können.

In diesem Artikel beschreiben wir, wie Rückenschmerzen entstehen, welche Folgen sie haben und wie CBD dabei helfen kann, dieses Symptom auf natürliche Weise zu lindern.

Warum haben wir Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen werden medizinisch als Lumbalgie bezeichnet und sind eine der Hauptursachen für Arztbesuche, Arbeitsunfälle und Invalidität in Frankreich. Rückenschmerzen sind also ein sehr präsentes Leiden, das vor allem vor dem 50. Lebensjahr weit verbreitet ist. Es gibt zahlreiche Ursachen, die Rückenschmerzen verursachen können, darunter:

  • Übermäßige körperliche Arbeit
  • Ruckartige Bewegungen
  • Wiederholte schlechte Körperhaltungen
  • Sitzende Lebensweise
  • Stress oder Überanstrengung
  • Eine Fehlbildung der Wirbelsäule

Muskelverspannungen können auch durch eine bestimmte Situation wie eine Schwangerschaft, das Tragen von hochhackigen Schuhen, depressive Störungen oder ein Hohlkreuz verursacht werden.

Sitzende Tätigkeiten können das Risiko von Rückenschmerzen ebenfalls erhöhen, da der Verzicht auf Bewegung die Muskeln schwächt, die Muskeln verdichtet und ihnen gleichzeitig Steifheit verleiht, die Bewegungen zunehmend erschwert.

Rückenschmerzen sind oft harmlos, aber wenn sie nicht behandelt werden, können Rückenschmerzen zu weiter fortgeschrittenen körperlichen Beschwerden wie Bandscheibenvorfall, Arthrose oder Osteoporose führen.

In 90 % der Fälle lassen sich Rückenschmerzen innerhalb von sechs Wochen behandeln, doch in jedem zweiten Fall tritt der Patient erneut auf und gerät in einen endlosen Kreislauf aus Schmerz und Heilung. Aber gibt es dann Behandlungen, um die Behandlung von Rückenschmerzen zu heilen?

Welche Behandlungen gibt es für Rückenschmerzen?

Die Behandlungsmöglichkeiten für Rückenschmerzen sind begrenzt. Schauen wir uns an, welche Möglichkeiten zur Behandlung von Rückenschmerzen für Patienten mit Rückenschmerzen bestehen, abhängig von den Ursachen der Störung.

  • Medizinische Behandlungsmöglichkeiten
  • Bewegung, Physiotherapie
  • Psychotherapie
  • Der chirurgische Eingriff

Medizinische Behandlungen bezeichnen Medikamente, die akute und chronische Rückenschmerzen sowie Muskelverspannungen im Allgemeinen lindern sollen. Zu diesen medikamentösen Elementen gehören Schmerzmittel wie Paracetamol und nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) und Muskelrelaxantien.

In hartnäckigeren Fällen können den Patienten auch epidurale Infiltrationen mit Kortikoiden angeboten werden. Schließlich sind auch Antidepressiva eine große Hilfe bei der Linderung von chronischen Kreuzschmerzen.

Sportliche Betätigung wird dringend empfohlen, um aus der sitzenden Lebensweise herauszukommen und dem bewegungsbedürftigen Muskelsystem Mobilität zu verschaffen. Auf diese Weise werden die Muskeln gestärkt und bleiben flexibel, was die Rückenschmerzen mindert. Bei starken Schmerzen ist die Physiotherapie auch eine sehr vorteilhafte Behandlung, um die anhaltende Steifheit und Blockaden zu lindern, die im Bereich der Lendenwirbelsäule auftreten können.

Psychotherapie, insbesondere Körper-Geist-Therapien wie CBT (kognitive Verhaltenstherapie) werden in Fällen empfohlen, in denen Rückenschmerzen mit Stress, Überanstrengung oder persönlichen oder beruflichen Problemen zusammenhängen.

Schließlich können manche Rückenschmerzen durch Fehlbildungen oder Deformationen wie Ischias oder Cruralgie verursacht werden. Der Arzt kann dann einen chirurgischen Eingriff als letzten Ausweg sehen.

Alle diese Behandlungen sollten mit der Unterstützung eines Arztes durchgeführt werden. Sie beinhalten nur selten Ergänzungen wie Naturprodukte aus der Natur zur Behandlung von Muskelschmerzen und insbesondere Rückenschmerzen. Dabei ist CBD ein revolutionäres Produkt, das über nicht zu unterschätzende Vorteile bei Rückenschmerzen verfügt.

Was ist CBD in Kürze?

Um CBD zu erklären, muss man verstehen, was Cannabis ist. Cannabis ist eine Pflanze mit Hunderten von verschiedenen Stämmen (Arten). Man verbindet Cannabis mit der psychoaktiven Wirkung, die es durch seinen Wirkstoff namens THC auf den menschlichen Körper ausüben kann. Einige Cannabispflanzen verfügen jedoch nicht über diesen Wirkstoff. Das liegt daran, dass jeder Stamm der Cannabispflanze einen anderen THC- und CBD-Gehalt hat.

CBD ist ein aktives Molekül, das ebenfalls in der Pflanze vorkommt. Dieses erzeugt keine psychoaktive Wirkung. Es entspannt und bringt zahlreiche therapeutische Eigenschaften mit sich, die bei bestimmten Krankheiten oder Symptomen potenziell vorteilhaft sind.

Viele Krankheiten profitieren derzeit von diesen therapeutischen Vorteilen, wie Fibromyalgie, Epilepsie, Endometriose, Übelkeit und in gewissem Maße sogar Krebs.

CBD ist in Deutschland ein legales Produkt und wird in CBD-E-Shops wie 321 CBD vermarktet.

Nachdem wir nun wissen, was CBD im Einzelnen ist, wollen wir uns ansehen, wie es bei Rückenschmerzen wirkt.

Wie wirkt CBD gegen Rückenschmerzen?

Einige Studien deuten darauf hin, dass CBD tatsächlich helfen kann, Rückenschmerzen schnell und effektiv zu lindern. Die Wirkung von CBD ist stark und reparierend, was Patienten mit leichten Rückenschmerzen viel Erleichterung verschafft. CBD kann auch eine deutliche Unterstützung bei der Begleitung einer medizinischen Behandlung bei stärkeren Schmerzen sein, vorausgesetzt, der Patient wird von seinem Arzt betreut.

Die entzündungshemmende Wirkung von CBD ist das Element, das es den Patienten ermöglicht, ihre Rückenschmerzen zu lindern. Denn neben vielen anderen Vorteilen ist CBD ein starker Entzündungshemmer, der Verspannungen im Körper löst, insbesondere verspannte Muskeln im Rückenbereich. CBD reduziert nicht nur Schmerzen, sondern auch die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen, wenn es regelmäßig konsumiert wird.

Die Möglichkeiten zur Verringerung von Rückenschmerzen können wahrgenommen werden, wenn CBD mindestens sieben Tage lang und in angepasster Dosierung eingenommen wird. Jeder Patient sollte seinen Konsum an seinen Gesundheitszustand sowie an seine CBD-Resistenz anpassen.

Wie wählt man CBD gegen Rückenschmerzen aus?

CBD ist ein Molekül, das in verschiedenen Formen verkauft wird. Für einen ersten Versuch empfiehlt es sich, mit dem beliebtesten, weil einfach anzuwendenden CBD-Produkt zu beginnen: dem CBD-Öl.

CBD-Öl ist ein Produkt, das einfach zu verwenden und zu transportieren ist. Es wird sublingual eingenommen, indem man ein paar Tropfen des Produkts unter die Zunge gibt und sie dort verpuffen lässt. Das CBD-Öl entfaltet seine Wirkung in weniger als einer Stunde und sorgt sofort für einen entspannenden und erholsamen Effekt, ohne unerwünschte Nebenwirkungen.

Bei der Dosierung empfiehlt es sich, mit niedrigen Dosen zu beginnen, 2 bis 4 Tropfen pro Tag, dreimal pro Woche, und dann zu steigern, bis das perfekte individuelle Gleichgewicht gefunden ist.

Produkte, die wir empfehlen
Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :