iStock-1189095587

Was ist der Unterschied zwischen CBD Shops und Coffee Shops?

Heute konsumieren und verwenden viele Menschen Produkte, die auf der Basis verschiedener Formen von CBD hergestellt werden. Es handelt sich dabei um eine völlig legale Substanz, die manchen Menschen hilft, sich zu entspannen oder eine Cannabisabhängigkeit zu heilen.

Es wird immer einfacher, CBD zu beschaffen, da es in ganz Frankreich zahlreiche Geschäfte gibt. Diese sind CBD-Shops und bieten verschiedene Produkte auf der Basis dieser Substanz sowie Zubehör an, mit dem man sie verwenden kann. Diese Läden werden manchmal auch Coffeeshops genannt, wie die Stände in Amsterdam. Aber was ist der Unterschied zwischen CBD-Shops und Coffeeshops? In diesem Artikel werden wir all Ihre Fragen beantworten und Ihnen erklären, was der Unterschied zwischen diesen beiden Bezeichnungen ist.

Ist CBD legal?

CBD ist ein Wirkstoff der Hanfpflanze, es ist ein Cannabinoid, genau wie THC. Das in Frankreich gefundene CBD wird aus einer Cannabissorte extrahiert, deren Anbau genehmigt ist, da es weniger als 0,2 % THC enthält.

CBD gilt aufgrund seines geringen THC-Gehalts nicht als Betäubungsmittel oder psychoaktive Substanz. Es besteht daher keine Suchtgefahr.

Die wachsende Entwicklung von CBD in Europa ist darauf zurückzuführen, dass der Europäische Gerichtshof im November 2020 anerkannt hat, dass es sich nicht um ein Betäubungsmittel handelt. Für Geschäfte, die CBD verkaufen, müssen jedoch bestimmte Bedingungen eingehalten werden.

CBD-Marketingbedingungen

Wenn ein Geschäft CBD vermarkten möchte, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden, um legal zu bleiben. Zunächst einmal ist es strengstens verboten, CBD-haltige Produkte an Minderjährige zu verkaufen. Hier sind die anderen Bedingungen, die eingehalten werden müssen, um schwere Strafen zu vermeiden:

  • Die Hanfpflanze, aus der das CBD extrahiert wird, darf nicht mehr als 0,2 % THC enthalten.
  • Es ist möglich, die Blüten und Blätter von Hanf zu ernten und zur Herstellung von CBD zu verwenden, vorausgesetzt, der Gehalt liegt unter 0,2 % THC.
  • Mit CBD hergestellte Produkte wie Öl oder E-Liquids müssen mit CBD mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,2 % hergestellt werden, andernfalls gelten sie als Betäubungsmittel.
  • Es ist verboten, die therapeutischen Vorzüge von CBD-basierten Produkten zu zitieren.
  • CBD sollte nicht mit Cannabis verwechselt werden, wenn Werbung mit dem Risiko betrieben wird, wegen Anstiftung zum Konsum von CBD strafrechtlich verfolgt zu werden.

CBD-Shop

Was ist ein Coffeeshop?

Wir verwenden in den Niederlanden normalerweise den Begriff „Coffeeshop“, er bezieht sich auf einen Ort, an dem Menschen Cannabis kaufen und konsumieren können. Denken Sie daran, dass Cannabis in diesem Land legal ist, weshalb diese Einrichtungen toleriert werden. Sie müssen jedoch bestimmte Bedingungen erfüllen.

Zuallererst ist der Zugang für Minderjährige strengstens verboten, Sie müssen über 18 Jahre alt sein. Außerdem ist der Konsum von harten Drogen, aber auch Tabak strengstens verboten. Auch die Aufforderung zum Konsum von Cannabis ist gesetzlich verboten. Die Inhaber dieser Betriebe müssen dafür sorgen, dass die Auflagen eingehalten werden, im gegenteiligen Fall können schwere Strafen verhängt werden. Es ist wichtig festzulegen, dass Verkäufer nicht mehr als 500 g pro Tag verkaufen dürfen, ein Kunde hat nur Anspruch auf 5 g Cannabis pro Tag. Coffeeshops in Amsterdam dürfen auch keine Belästigung der Nachbarn verursachen.

Cafés in Frankreich

Wie oben erläutert, ist der Verkauf und Konsum von Cannabis in Frankreich strengstens verboten, es gilt als Betäubungsmittel. Das Gesetz hat sich jedoch gelockert und toleriert jetzt Produkte, die weniger als 0,2 % THC enthalten, wie z. B. solche aus CBD. Aus diesem Grund wurde 2017 in Frankreich das erste Café geboren, aber es hat nicht den gleichen Status wie ein Café in den Niederlanden, da Cannabis illegal ist.

Cafés in Frankreich werden, auch wenn sie kein Cannabis anbieten, weiterhin von den zuständigen Behörden sehr streng kontrolliert. Drogen und Cannabis werden dort nicht verkauft, nur der Verkauf von Heilmitteln aus CBD oder legalem Cannabis ist erlaubt. Die Aktivität französischer Coffeeshops unterscheidet sich stark von der holländischer Stände. Tatsächlich kommen Verbraucher nicht, um Cannabis zu rauchen oder zu konsumieren, sondern um CBD-Produkte wie Öle, Shampoos, Cremes usw. zu kaufen.

Was ist ein CBD-Shop?

Kein Geschäft in Frankreich darf Cannabis verkaufen, da dies gesetzlich bestraft wird. Aus diesem Grund gibt es auch keine Coffeeshops, wie man sie in den Niederlanden findet, es handelt sich vielmehr um CBD-Shops. Diese Substanz hat keine psychotropen Wirkungen und kann durchaus für kommerzielle und industrielle Zwecke verwendet werden.

CBD weist eine entspannende und beruhigende Wirkung auf, ohne die negativen Auswirkungen von THC wie Suchtgefahr und psychotrope Effekte zu haben. Ein CBD-Shop ist ein Geschäft, das verschiedene Produkte verkauft, die auf der Basis von CBD hergestellt werden und weniger als 0,2 % THC enthalten. Das Endprodukt darf kein THC enthalten, sonst ist der Verkauf verboten. Der CBD-Shop kann verschiedene Arten von Produkten verkaufen, die auf CBD-Basis hergestellt werden, wichtig ist nur, dass die Vorschriften eingehalten werden.

Der Verkauf von Produkten, die auf CBD-Basis hergestellt wurden und die von den zuständigen Behörden festgelegten Bedingungen erfüllen, ist in CBD-Shops erlaubt. Aus diesem Grund sind in mehreren französischen Städten zahlreiche Einrichtungen entstanden. Neben den physischen Einrichtungen gibt es auch zahlreiche Online-Shops, die die gleiche Tätigkeit anbieten und den gleichen Bedingungen unterliegen. Außerdem müssen CBD-Onlineshops Minderjährigen den Zutritt zu ihrer Website verwehren.

coffee shop

Was ist also der Unterschied zwischen CBD-Shop und Coffee-Shop?

In den Niederlanden sind die Unterschiede zwischen CBD shop und coffee shop klar. Der erste ist auf den Verkauf von Produkten spezialisiert, die auf CBD-Basis hergestellt werden, wie Shampoos, Öle, Süßigkeiten, Cremes etc. Der zweite ist eine Einrichtung, in der Cannabis unter bestimmten Bedingungen verkauft und konsumiert wird. Beide sind nach niederländischem Recht völlig legal, aber ihre Tätigkeit ist reglementiert und unterliegt zahlreichen Bedingungen.

In Frankreich gibt es keinen Unterschied zwischen einem CBD-Shop und einem Coffee-Shop, da auch Coffee-Shops CBD-Shops sind. Tatsächlich sind der Verkauf und der Freizeitkonsum von Cannabis in Frankreich vollständig verboten. Nur Produkte, die auf CBD-Basis hergestellt werden und bestimmte Standards erfüllen, dürfen vermarktet werden.

In Frankreich gibt es zwar zahlreiche Einrichtungen, die Produkte auf CBD-Basis verkaufen, aber viele mussten schließen, weil sie die geltenden Gesetze nicht eingehalten haben. Man muss wissen, dass die zuständigen Behörden diese Art von Einrichtungen ständig kontrollieren und sehr streng sind, um Überschreitungen zu vermeiden.

Produkte, die wir empfehlen
Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :