AdobeStock_339960894

Ist CBD wirksam gegen Fibromyalgie?

In unserer Gesellschaft, in der täglich neue Krankheiten entdeckt werden, gibt es einige Krankheiten, die schon seit Jahrzehnten bekannt sind und bei denen die Forschung nur wenig Fortschritte gemacht hat. Zu diesen Krankheiten gehört auch die Fibromyalgie. Eine Krankheit, die Millionen von Franzosen betrifft, für die es aber schwierig ist, wirksame Behandlungen zu finden. Man kann sich dann fragen, ob die Wissenschaft auf der richtigen Seite steht..

Lange Zeit als degeneratives Produkt stigmatisiert, erscheint Cannabis jetzt in verschiedenen Formen und bietet alternative Lösungen zur traditionellen Medizin, in aller Legalität. Immer mehr Patienten, die unter chronischen Schmerzen leiden und in konventionellen Behandlungen keinen Trost finden, wenden sich Cannabisprodukten zu, um ihre Symptome zu lindern.

Aber sind Cannabisprodukte wirklich wirksam bei Krankheiten wie Fibromyalgie? Können ein paar Tropfen Cannabidiol (CBD) therapeutischer sein als Medikamente aus der Apotheke? Was sind die positiven und negativen Auswirkungen von CBD auf Fibromyalgie-Patienten? Und wie wird CBD bei Fibromyalgie eingesetzt?

Neuere Studien haben die Wirksamkeit von CBD bei Fibromyalgie bewiesen. CBD-Öl bietet den Patienten mit seinen schmerzlindernden und entzündungshemmenden Eigenschaften sowie seiner positiven Wirkung auf Schlaf und Überempfindlichkeit einen erheblichen Komfort.

In diesem Artikel beschreiben wir ausführlich, wie CBD das Leben eines Menschen mit Fibromyalgie erleichtert. Aber lassen Sie uns zuerst unsere Definitionen durchgehen.

Was ist Cannabidiol (CBD)?

Cannabidiol, oder CBD, ist ein Wirkstoff, der in verschiedenen Sorten der Cannabispflanze vorkommt. Es erzeugt keine psychoaktive Wirkung wie Tetrahydrocannabinol, oder THC, ein anderes Molekül in Cannabis. Es entspannt und bietet viele therapeutische Eigenschaften, die bei bestimmten Symptomen, einschließlich chronischer Schmerzen, von Nutzen sein können. CBD verändert den Bewusstseinszustand seiner Nutzer nicht und erzeugt keine süchtig machende Wirkung.

In Frankreich werden CBD-konzentrierte Produkte legal in Online-CBD-Shops wie 321 CBD vertrieben. Diese Produkte werden auch als Cannabis-Licht oder Weed-Licht bezeichnet.

Was ist Fibromyalgie?

Wir hören viel über diese Krankheit, ohne wirklich eine einfache und klare Erklärung zu haben. Fibromyalgie, was ist das, wie bekommt man sie, und vor allem, wie wird man sie wieder los? In der Tat ist die Fibromyalgie eine rätselhafte Erkrankung, der die Mediziner hilflos gegenüberstehen. Sie haben Schwierigkeiten, es zu definieren, aber vor allem, es zu behandeln

Auch heute noch ist es schwierig, sie zu erkennen und ihre Mechanismen zu verstehen, wie es bei Multipler Sklerose der Fall ist (lesen Sie Multiple Sklerose und CBD)

Laut Statistik würde dieser Zustand jedoch zwischen 2 und 5 % der französischen Bevölkerung betreffen. Es wird geschätzt, dass 90 % der Betroffenen unter 60 Jahre alt sind, hauptsächlich Frauen zwischen 30 und 50 Jahren. Insgesamt sind zwischen 1,2 und 3 Millionen Franzosen betroffen.

Fibromyalgie wird von der WHO als"primär chronischer, weit verbreiteter Schmerz" definiert und verursacht Schmerzen im ganzen Körper, Schlafprobleme, Müdigkeit und oft auch emotionale und mentale Probleme. Zu den Symptomen gehören diffuse Schmerzen mit Druckempfindlichkeit, kognitive Beeinträchtigungen und zahlreiche somatische Beschwerden.

Das Fibromyalgie-Syndrom kann auch schwerwiegende psychosoziale Folgen haben (Einschränkung der Aktivitäten, Verlust der Autonomie, motorische Behinderungen, längere Arbeitsausfälle usw.).

Bestehende Behandlungen für Fibromyalgie

Wie bereits erwähnt, gibt es eine medizinische Lücke bei den Behandlungsmöglichkeiten für Patienten, die an Fibromyalgie leiden. Obwohl die Behandlung dieser Krankheit sehr umstritten ist, empfehlen Studien verschiedene Arten von Behandlungen, nicht medikamentös oder medikamentös

Nicht-medikamentöse Behandlungen

Die European League Against Rheumatism (EULAR) empfiehlt zunächst eine Erstbehandlung durch körperliche Bewegung und meditative Entspannungsübungen. Akupunktur und Kurbehandlungen stehen ebenfalls ganz oben auf der Liste der Praktiken, die Fibromyalgie-Patienten lindern können.

Medikamentöse Behandlungen

Zu den zweiten Mitteln, die zur Behandlung der Fibromyalgie empfohlen werden, gehört die Psychotherapie, begleitet von Antidepressiva, die den Betroffenen helfen, besser zu schlafen, weniger müde und zufriedener zu sein. Optional werden auch Schmerzmittel angeboten, um Körperschmerzen zu lindern.

Die Auswirkungen von CBD auf Fibromyalgie

Bislang gibt es in der Behandlung der Fibromyalgie keine pflanzlichen Produkte. Neuere internationale Forschungen haben jedoch die Wirksamkeit von CBD bei der Verbesserung des Zustands von Menschen mit Fibromyalgie bewiesen.

Die positiven Effekte von CBD bei Fibromyalgie

Die ersten Studien, die an Tieren durchgeführt wurden, stammen aus dem Jahr 2009. Die Forscher fanden eine Verbesserung der neuropathischen und entzündlichen Schmerzempfindungen bei Tieren, die CBD bekamen. CBD hat sich als Analgetikum (Schmerzmittel) bei verschiedenen Krankheitsbildern als wirksam erwiesen. Die Therapie mit diesem Mittel gilt daher seit dieser Zeit als sehr vielversprechend.

Im Jahr 2011 zeigten weitere Studien, diesmal an Frauen, dass CBD, sobald es eingenommen wird, innerhalb von Stunden zu einer Verringerung von Schmerzen und Steifheit sowie zu einer Verbesserung der psychischen Gesundheit führt.

Sehr aktuelle israelische und dänische Studien (2019) verwenden in ihren Tests verschiedene Cannabis-Stämme, um deren schmerzlindernde Wirkung zu bestimmen. Auch hier belegen die Ergebnisse eine Reduktion der Schmerzen bei der Behandlung mit Cannabis.

Die Forschung zu diesem Thema bewegt sich langsam, scheint aber vielversprechend zu sein. Heute ist in Australien die Behandlung von Fibromyalgie und chronischen Schmerzen durch cannabisbasierte Behandlungen zugelassen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass CBD positive Auswirkungen auf Schlafdauer und -qualität, Müdigkeit, Gelenk- und Muskelschmerzen, Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit sowie Testosteron und Überempfindlichkeit hat.

Nebenwirkungen von CBD bei Fibromyalgie

Die Nebenwirkungen von CBD sind selten und hängen von der Person ab, die sie erfährt. Einige Wirkungen sind Übelkeit, Mundtrockenheit und Kopfschmerzen. Wenn sie auftreten, klingen sie oft innerhalb der ersten zwei Wochen ab.

Wie verwendet man CBD bei Fibromyalgie?

Jetzt, da wir wissen, dass CBD für Menschen mit Fibromyalgie von Nutzen ist, ist es wichtig zu wissen, welche Produkte man wählen und wie man sie verwenden sollte.

Welche CBD-Öl für Fibromyalgie zu wählen?

Zunächst einmal scheint Vollspektrum-CBD-Öl das am besten geeignete Öl für Fibromyalgie-Schmerzen zu sein, weil es Ihnen erlaubt, von allen nicht-psychoaktiven Wirkstoffen des Cannabis zu profitieren. Es sollte kein THC enthalten

Welche Dosierung von CBD für fibromyalgie?

CBD-Öl kann sublingual verwendet werden, indem alle 6 bis 8 Stunden ein paar Tropfen unter die Zunge genommen werden. Es kann auch direkt auf die Haut, auf die schmerzhaften Stellen des Körpers, verabreicht werden.

Obwohl die Forschung und Studien zu CBD noch ausstehen, vor allem am Menschen, ist die Wirksamkeit von CBD bei Fibromyalgie und chronischen Schmerzerkrankungen sicher und verdient es, dass Patienten sich mit der Materie beschäftigen. Zumal die Ressourcen der Mediziner bisher sehr begrenzt sind. CBD ist mit Sicherheit ein Lichtblick für Fibromyalgie-Patienten, die auf der Suche nach einer wirksamen Behandlung sind

Schauen Sie sich unser CBD-Angebot in unserem 321 CBD-Onlineshop an.

Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :