iStock-1157798821

Welche Auswirkungen hat der Joint auf das Verhalten von Rauchern?

Trotz des Gesetzes, das den Konsum und den Verkauf von Cannabis in Frankreich verbietet, konsumieren viele Menschen regelmäßig Cannabis. Es handelt sich um eine Pflanze, die bestimmte Cannabinoide enthält, die mit den Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems des menschlichen Körpers zusammenwirken. Diese Wechselwirkungen sind für verschiedene Wirkungen verantwortlich.

Das Rauchen eines Joints ist nicht ohne Folgen für die Gesundheit und das Verhalten der Raucher, insbesondere wenn der Konsum regelmäßig erfolgt. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Auswirkungen von Cannabis auf das Verhalten und die Gesundheit von Rauchern.

Was ist Cannabis?

Cannabis wird aus einer Pflanze gewonnen, diese trägt den Namen Hanf. Sie wird in fast allen Ländern angebaut, hat ihren Ursprung aber in China, wo sie vor über 8000 Jahren zum ersten Mal beobachtet wurde.

Cannabis kann in verschiedenen Formen konsumiert werden, am häufigsten wird es jedoch in Form eines rauchfertigen Joints konsumiert. Er kann direkt die getrockneten Blüten und Blätter der Pflanze enthalten oder eine harzige Substanz, die aus der Pflanze gewonnen wird.

Obwohl es sich in Frankreich um eine illegale Substanz handelt, wird jährlich ein Volumen von 154 Tonnen mit einem Umsatz von 1,12 Milliarden Euro konsumiert, dies entspricht mehr als der Hälfte der in Frankreich verkauften illegalen Drogen.

Den verschiedenen Umfragen zufolge haben 47 % der Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren mindestens einmal einen Joint geraucht. Es handelt sich um das am häufigsten konsumierte Betäubungsmittel bei Männern, aber vor allem bei Frauen, da jede zweite Frau schon einmal versucht hat, einen Joint zu rauchen.

Cannabis wird in der überwiegenden Mehrheit der Fälle zu festlichen Zwecken verwendet. Es begleitet manche Konsumenten auch in verschiedenen Stressmomenten, bei der Arbeit oder im Unterricht, aber seine Folgen können für die Gesundheit, insbesondere die der Jüngsten, verheerend sein.

Medizinisches Cannabis

Um THC in seiner synthetischen Form zu bezeichnen, wird der medizinische Begriff Dronabinol verwendet. Der Konsum eines Medikaments, das diese Substanz enthält, ist nur auf Rezept erlaubt. Dieses Medikament ist in Frankreich auf dem Markt und wird in der Regel verschrieben, um die Symptome der Chemotherapie zu lindern und AIDS-Patienten Linderung zu verschaffen. Es ist zu beachten, dass diese Behandlung nur verschrieben wird, wenn kein anderes Molekül wirksam ist, mit anderen Worten, es handelt sich um eine Behandlung als letztes Mittel.

Auswirkungen von Cannabis Joint

Cannabis und Gesetzgebung in Frankreich

Einige Länder, wie die Niederlande, erlauben den Konsum von Cannabis durch den Verkauf in Coffeeshops. Dieser ist jedoch stark reglementiert und unterliegt sehr strengen Regeln. Viele europäische Länder, wie z. B. Deutschland, möchten Cannabis legalisieren. Ziel ist es, die Qualität zu kontrollieren, den Konsum zu regulieren und gleichzeitig den Verkauf von verunreinigten Substanzen zu verhindern.

In Frankreich wird Cannabis als Betäubungsmittel eingestuft und sein Gebrauch ist verboten. Nach dem Strafgesetzbuch und dem Gesetz über die öffentliche Gesundheit ist es verboten, Cannabis zu kaufen, zu besitzen, weiterzuverkaufen, zu konsumieren, zu transportieren und zu kultivieren. Unabhängig von der Menge sind die Strafen vor Gericht hoch, die Strafen werden verdoppelt, wenn ein Joint oder reines Cannabis an einen Minderjährigen weitergegeben wird.

Nur CBD ist in Frankreich zugelassen, es handelt sich um ein anderes Cannabinoid, das kein THC (psychoaktive Substanz von Cannabis) enthält. Es ist wichtig zu wissen, dass der Verkauf von CBD recht strengen Bedingungen unterliegt, die Verkäufer dürfen CBD auf keinen Fall mit Cannabis vermischen.

Rauchen eines Joints: die unmittelbaren Auswirkungen

Die Cannabinoide, die zum Drehen von Joints verwendet werden, sind reich an THC, einer Substanz, der krampflösende und euphorische Eigenschaften nachgesagt werden. Diese Cannabinoide wirken auf das periphere Nervensystem, das zentrale Nervensystem und das Immunsystem. Es wirkte überall dort, wo sich Cannabinoid-Rezeptoren befinden, d.h. im Endocannabinoid-System.

Die in einem Joint gefundenen Cannabinoide können verschiedenen Ursprungs sein, sie können pflanzlichen, tierischen und synthetischen Ursprungs sein. Joints werden von Menschen geraucht, die auf der Suche nach einem euphorischen Gefühl sind und sich entspannen möchten. Wenn Cannabis inhaliert wird, ist die Wirkung nach weniger als 20 Minuten zu beobachten und kann bis zu zwei Stunden anhalten, weshalb es sich um die bevorzugte Form der Konsumenten handelt.

Zu Beginn ist die erste Wirkung, die sich einstellt, das Gefühl von Entspannung und Wohlbefinden, die Wahrnehmung des Konsumenten ist völlig verändert, auch Euphorie ist zu beobachten. Danach beginnt sich der Herzschlag zu beschleunigen und es kommt häufig zu Herzklopfen sowie zu einer Verlangsamung der Reflexe. Auch der Appetit wird angeregt, der Mund wird trocken und die Augen sind gerötet. In einigen Fällen kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen.

Der Konsum von Cannabis führt außerdem in über 50 % der Fälle zu einer Isolation der Jugendlichen und zu sozialen Problemen.

Der Konsum von Cannabis führt außerdem zu einer Isolation der Jugendlichen und zu sozialen Problemen.

joint cannabis effects

Die langfristigen Auswirkungen von Cannabis

Sie sollten wissen, dass Cannabis im Fettgewebe des Körpers gespeichert wird, weshalb es lange im Körper verbleibt, bevor es ausgeschieden wird. Wenn Sie Cannabis einmal konsumieren, sollten Sie wissen, dass es etwa einen Monat dauert, bis es vollständig aus Ihrem Körper entfernt ist. Aus diesem Grund kommt es häufig zu einer psychischen Abhängigkeit. Cannabiskonsumenten und Jointraucher, selbst diejenigen, die es nur versuchen, können nicht mehr ohne diese Substanz auskommen. Langfristig werden Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme sowie eine Zunahme von Angst- und Stressstörungen beobachtet.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass das Rauchen eines Joints dem Rauchen von etwa fünf Zigaretten hintereinander entspricht, da Cannabis viel mehr Kohlendioxid produziert als eine einfache Zigarette. Ein Cannabisraucher hat eine etwa 20-mal höhere Wahrscheinlichkeit, an Lungenkrebs zu erkranken, als ein Tabakraucher. Das Risiko steigt, wenn die Joints nicht mit einem ordentlichen Filter geraucht werden.

Das Risiko, von Cannabis abhängig zu werden, ist real. Ein regelmäßiger Konsument wird die Anzahl der Joints erhöhen müssen, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Auch wenn keine tödlichen Überdosierungen beobachtet wurden, wird das Risiko von Lungenkrebs immer besorgniserregender.

Der regelmäßige Gebrauch von Cannabis macht nicht im eigentlichen Sinne unfruchtbar. Allerdings wird dadurch die Qualität der Spermien negativ beeinflusst. Außerdem ist es wahrscheinlicher, dass eine schwangere Frau, die Cannabis konsumiert, eine Fehlgeburt erleidet. Während der Schwangerschaft wird es zu zahlreichen Komplikationen kommen und der Fötus kann Missbildungen erleiden.

Ist es möglich, eine Cannabisabhängigkeit zu behandeln?

Es gibt eigentlich keine pharmakologische Behandlung, mit der eine Cannabisabhängigkeit behandelt werden kann. Ein Arzt kann jedoch angstlösende Medikamente verschreiben, um die psychologischen Anzeichen, die mit dem Entzug einhergehen, zu reduzieren.

Wenn Sie cannabisabhängig sind, ist es wichtig, sich an einen Suchttherapeuten oder sogar einen Psychologen zu wenden. Diese Spezialisten können Ihnen durchaus dabei helfen, Ihre Sucht mit Hilfe der kognitiven Verhaltenstherapie zu behandeln.

Wenn Sie bemerken, dass ein Angehöriger cannabisabhängig ist, zögern Sie nicht, mit ihm darüber zu sprechen, um ihm zu helfen, von seiner Sucht loszukommen und die mit dem Cannabiskonsum verbundenen Folgen zu vermeiden. Heutzutage gibt es viele viel gesündere Möglichkeiten, diese Pflanze zu konsumieren: Sich für CBD zu entscheiden, ist die erste Möglichkeit. Sie können es in Ihre Gerichte einbauen, es sublingual konsumieren oder auch mit einem Vaporizer verdampfen. Mit anderen Worten: Es gibt gesunde Alternativen, um den Joint endgültig aus Ihrem Leben zu verbannen.

Produkte, die wir empfehlen
Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :