49

Was sind die Unterschiede zwischen CBD und THC?

Diese beiden Cannabis-Moleküle sind für ihre charakteristischen Wirkungen bekannt. Aber es gibt einige Unterschiede zwischen diesen Cannabisverbindungen, wie z.B. ihre molekularen Strukturen und die Wirkungen, die sie dem Konsumenten bieten. In diesem Artikel werden wir uns die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Verbindungen ansehen.

différence CBD et THC

Laden Sie das PDF-Dokument herunter

Was ist THC und CBD?

Besser bekannt als Tetrahydrocannabinol, ist THC eines der beiden Moleküle, an die wir denken , wenn wir über Cannabis sprechen. Dieses Molekül ist am beliebtesten für die psychotropen Effekte, die es dem Konsumenten bietet. Dieses Molekül ist das am meisten vorhandene in der Cannabisblüte.

CBD, das auch als Cannabidiol bekannt ist, ist das zweitmeist diskutierte Molekül, wenn es um Cannabis geht. Ebenfalls in großen Mengen vorhanden, hat dieses Molekül Tugenden, die sehr nützlich und interessant für die medizinische Reihe sind.

Diese beiden Moleküle sind sehr interessant, weil sie unterschiedliche Wirkungenhaben, aber auch, weil ihre Zusammensetzungen sehr unterschiedlich sind. THC zum Beispiel hat psychoaktive Effekte, was bedeutet, dass es auf das Gehirn des Konsumenten wirkt, während CBD entzündungshemmende Tugenden sowie einige andere Tugenden wie das Wirken gegen Angst hat. Es wirkt auch auf das Nervensystem des Verbrauchers.

Aber wir müssen vorsichtig sein, denn an diesen beiden Molekülen wird noch viel geforscht, um möglichst viele Daten zu haben. Natürlich sind CBD und THC nicht die einzigen Moleküle, die in Cannabis vorhanden sind, aber sie sind aus wissenschaftlicher Sicht die interessantesten.

Diese beiden Moleküle werden oft parallel eingesetzt und sind oft miteinander verbunden, haben aber sehr spezifische Unterschiede für ihre Verwendung.

CBD THC effet

CBD ist legal, aber nicht THC?

Obwohl die chemische Zusammensetzung dieser beiden Moleküle gleich ist und jedes von ihnen 21 Kohlenstoffatome, 30 Wasserstoffatome und 2 Sauerstoffatome hat, ist ihre Gesetzmäßigkeit sehr unterschiedlich.

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass der menschliche Körper über Rezeptoren verfügt , die für die Aufnahme dieser beiden Moleküle(CB-1 und CB-2) ausgelegt sind. Von all diesen Rezeptoren befinden sich einige im Gehirn und andere sind im ganzen Körper versteckt. Hier zeigt sich der erste Unterschied zwischen diesen beiden Molekülen, denn CBD wird sich eher den Rezeptoren nähern, die im Körper versteckt sind, während THC eher zu denen geht, die sich im Gehirn des Konsumenten befinden. Es ist dieser Unterschied, der sehr klein erscheinen mag und in der Tat der Fall ist, der die Wirkungen der einzelnen Cannabis-Moleküle, insbesondere CBD und THC, unterscheiden wird.

Dank der Studien, die in verschiedenen Labors auf der ganzen Welt zu diesen beiden Molekülen und ihren Wirkungen durchgeführt wurden, können wir leicht zwischen einem Molekül, das für die Medizin und die Schmerzlinderung nützlich ist, und einem, das psychoaktive Eigenschaften hat und für den medizinischen Körper nicht nützlich ist, unterscheiden. Wie Sie sehen können, ist CBD aufgrund dieser medizinischen Eigenschaften weitaus nützlicher als THC, aber darauf gehen wir weiter unten noch genauer ein.

Aber wir sollten nicht vorschnell sagen, dass CBD legal ist und THC nicht. Heute ist die Vermarktung von CBD deutlich auf dem Vormarsch und viele kleine Händler steigen in das Geschäft ein. Sie hätten es gut verstanden, CBD ist in Frankreich legal zu kaufen und es enthält auch THC, oder besser gesagt, eine winzige Dosis THC, die 0,2% nicht überschreiten sollte, um keine schädlichen Auswirkungen für den Konsumenten zu haben.

Die unterschiedlichen Wirkungen von CBD und THC

CBD und THC wirken über Rezeptoren, die sich in unserem Körper befinden, und sorgen für unterschiedliche und ausgeprägte Wirkungen, die von Person zu Person variieren können. Ihre Wirkungen sind recht unterschiedlich und CBD scheint sogar THC anzugreifen.

In der Tat, wenn ein Konsument Cannabis verwendet und konsumiert, nimmt er automatisch CBD und THC auf. Das THC heftet sich an den CB-1-Rezeptor, auf dem es verschiedene Wirkungen entfaltet, wie z.B. :

  • Eine körperliche und moralische Abhängigkeit von dieser Substanz, die zu ernsthaften Gefahren für die Gesundheit und die finanzielle Sicherheit führen kann.
  • Ungewöhnliche Müdigkeit des Anwenders, die gefährlich sein kann, wenn er aufmerksam sein muss, wie z. B. beim Autofahren.
  • Bei einigen Anwendern wird auch eine Abnahme der körperlichen Fähigkeiten beobachtet.
  • Atembeschwerden sind auch bei regelmäßigem oder gelegentlichem Gebrauch möglich.
  • Erbrechen und Übelkeit können auftreten, besonders wenn es das erste Mal ist oder wenn der Anwender nicht daran gewöhnt ist.
  • Beschwerden können bei gelegentlicher oder regelmäßiger Anwendung auftreten.
  • Ein Anstieg der Herzfrequenz wurde beim Konsum von Cannabis beobachtet.
  • Aufgrund des Verabreichungsweges und der Art des Konsums wird Cannabis häufig "geraucht" und erhöht damit das Risiko, an Lungen-, Rachen- oder Mundkrebs zu erkranken.
  • Noch überraschender ist, dass THC Paranoia und Halluzinationenhervorrufen kann, die oft vermittelt werden und für den Probanden gefährlich sind.

Es gibt auch Bevölkerungsgruppen, die als"Risikogruppen" bekannt sind, für die der Konsum von Cannabis und insbesondere von THC nicht empfohlen wird, wie z. B. schwangere Frauen, weil es die Widerstandsfähigkeit der Plazenta gegen im Körper der Frau vorhandene Bakterien verringern kann.

CBD ist völlig anders als THC, da es den Wirkungen von letzterem entgegenwirkt. Wenn ein Konsument diese beiden Moleküle konsumiert, kann er die Wirkung von THC haben, aber was er nicht immer weiß, ist, dass CBD das THC angreift, um zu verhindern, dass es seine Wirkung entfaltet. Ein echter Schutzengel !

Seit 1960 in verschiedenen Studien untersucht, ist CBD äußerst interessant für die vorteilhaften Effekte, die es den Konsumenten bietet und die wir gemeinsam sehen werden:

  • Es hilft, Ängste zu reduzieren, die für Millionen von Franzosen täglich eine Quelle der Qual sind.
  • Es hilft Patienten, die unter Schlafstörungen, wie z.B. chronischer Schlaflosigkeit, leiden.
  • Es bekämpft Übelkeit und Erbrechen und wird besonders bei Krebspatienten eingesetzt, die sich einer Chemotherapie unterziehen.
  • Es hilft, Angstattacken zu reduzieren, insbesondere durch seine Wirkung auf die Verbraucherangst.
  • CBD ist dafür bekannt, dass es die verschiedenenEntzündungen, die man durchmachen kann,reduziert.
  • Es ist erwiesen, dass CBD epileptische Anfälle bekämpfen kann, besonders bei jungen Menschen.
  • Dieses Molekül hilft auch bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, deren Opfer wir alle werden können.
  • Es hat auch Eigenschaften gegen Hautkrankheiten.
  • CBD hilft bei der Vorbeugung von Diabetes, dank dieser Moleküle und seiner Wirkung auf den Körper.
  • Eine weitere erstaunliche Tatsache ist, dass CBD für Menschen mit Schizophrenie hilfreich ist, indem es Anfälle und deren Intensität reduziert.
  • Es hilft, Schmerzen im Zusammenhang mit Arthrose und Wehwehchen zu reduzieren.
  • Durch seine entspannende Wirkung hilft es auch, bestimmte Süchte zu reduzieren .

Aber diese vorteilhaften Effekte hören hier nicht auf, denn CBD hat sich kürzlich als nützlich im Kampf gegen Schmerzen im Zusammenhang mit neuropathischen Erkrankungen, Fibromyalgie und Multipler Sklerose erwiesen.

Es ist wichtig zu beachten, dass CBD weder eine Droge noch ein Ersatz für Cannabis ist! Im Gegensatz zu THC enthält es keine psychotropen Effekte und macht nicht süchtig.

Wie Sie oben sehen können, sind CBD und THC ziemlich unterschiedlich in Bezug auf die Effekte, die sie bieten, wenn sie konsumiert werden, obwohl ihre Zusammensetzung identisch ist. Es ist auch möglich zu sehen, dass CBD viel mehr für eine sogenannte"therapeutische" Verwendung geeignet ist, um einigen Menschen zu helfen, die Auswirkungen bestimmter Krankheiten zu bekämpfen.

différences entre CBD et THC

So unterschiedlich, dass sie im Widerspruch verwendet werden?

Diese beiden Moleküle, die in ihrer Wirkung sehr unterschiedlich sind, scheinen eine Rolle gegeneinander zu spielen. Konsumenten von nicht-legalem Cannabis (mit einem durchschnittlichen THC-Gehalt von 15 bis 25 %) können"legales Cannabis" verwenden, um ihren Konsum zu reduzieren und die schädlichen Auswirkungen ihres Konsums nicht mehr zu riskieren.

CBD wird verwendet, um starke Cannabiskonsumenten zu"entwöhnen", die dieser Blase entkommen wollen. Aber Vorsicht, der Entzug von Cannabis kann unerwünschte Wirkungen haben:

  • Angstzustände können erheblich zunehmen
  • Der Betroffene kann gewalttätig werden und hysterische und gewalttätige Ausbrüche haben

All diese Momente sind die Folge der mangelnden THC-Versorgung der Gehirnrezeptoren und dies kann verschiedene psychische Störungen verursachen.

CBD wirkt, indem es Ängste reduziert und ein Gefühl des Wohlbefindens vermittelt, ohne ein "High" für den Konsumenten zu erzeugen.

Eine andere Pflanze für CBD und THC

In diesem Artikel haben wir oft über Cannabis gesprochen, aber das ist bei CBD nicht wirklich der Fall, denn es stammt von einer anderen Pflanze, die seit Jahren für verschiedene Zwecke verwendet wird, wie z.B. für sehr widerstandsfähige Stoffe, und diese Pflanze kennen Sie sicher, wenn Sie Felder gesehen haben und dachten, es sei Cannabis: Hanf.

Die Ähnlichkeit zwischen der Cannabispflanze und der Hanfpflanze ist auf den ersten Blick offensichtlich, dennoch haben sie sehr unterschiedliche Eigenschaften, wenn man sie genauer betrachtet. Zunächst einmal muss man wissen, dass sie zur gleichen Spezies"Cannabis Sativa L" gehören und der erste große Unterschied kommt von der Grundmenge an THC, die diese beiden Pflanzen produzieren.

Wie Sie sehen können, enthält Hanf, aus dem CBD hergestellt wird, 0,2% THC und die Cannabispflanze enthält mehr als 0,2% THC. Cannabis, das für den illegalen und Freizeitkonsum verwendet wird, enthält zwischen 10 und 20 % THC, sobald die Blüte geerntet und verarbeitet wurde. Proportional gesehen ist der CBD-Gehalt in Hanf viel höher als der THC-Gehalt, während er in der Cannabispflanze fast gleich oder sogar niedriger ist. Der Unterschied zwischen THC und CBD in Freizeit-Cannabis führt zu diesem"High"-Effekt, da der Anteil von CBD geringer ist als der von THC, was die Wirkung von letzterem verstärkt und daher die Wirkung von CBD verhindert, um diesen Wirkungen entgegenzuwirken.

Dies ermöglicht die Kultur dieser Pflanze legal, weil es einen Prozentsatz von THC enthält, die in den Augen des Französisch Gesetz legal ist (obwohl der Bereich der CBD ist noch vage nach diesem). Wenn Sie durch die Landschaft spazieren gehen und auf einem ganzen Feld auf Pflanzen stoßen, die verdächtig nach Cannabis aussehen, wissen Sie, dass es sich um Hanf handelt und dass er völlig legal ist, da er nicht für Freizeitzwecke verwendet werden darf.

Die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten von Hanf

Hanf wird in unserem täglichen Leben viel verwendet, ohne dass wir es merken. Es handelt sich um eine Pflanze, die als Stoff verwendet werden kann, da sie eine große Widerstandsfähigkeit unter Spannung bietet, aber auch als Wärmedämmstoff, für Kosmetika (insbesondere CBD in kosmetischer Form), für Tiereinstreu oder sogar in einigen Medikamenten verwendet werden kann.

Die Vorteile von CBD sind nicht mehr zu beweisen, aber Studien sind immer noch wichtig, um den Konsum in Form von Ölen, Verdampfungen oder Blüten und Harzen zu sichern. Darüber hinaus sind diese vorteilhaften Effekte für den Körper nicht alle gefunden und nach verschiedenen Tests und Studien, können wir sicherlich schöne Überraschungen haben. In Frankreich ist es jedenfalls nicht illegal, auch wenn es beim Thema und beim persönlichen Konsum ohne ärztliches Attest diskret bleibt, solange es einen bestimmten Prozentsatz an THC einhält.

Produkt erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Quantity
Weiter einkaufen
Mein Korb
Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Es befindet sich 1 Artikel in Ihrem Warenkorb.
Produkte insgesamt :